Upcycling: 6 Jeans-Upcycling-Ideen

Was tun mit alten Jeans? Ich hab da ein paar Jeans-Upcycling-Ideen für euch ausgetüftelt. Sechs davon stelle ich euch heute vor. Da ist sicher was für euch dabei.

Reißen eure Lieblingsjeans auch immer an saublöden Stellen? Bei mir ist das so, und dann auch wirklich keine Rettung mehr möglich. Aber die Waschungen gefallen mir so gut, also mag ich die Fetzen auch nicht einfach in die Tonne hauen.

Wer mich schon kennt, der weiß ja, dass ich mit der Nähmaschine nichts am Hut habe. Also muss ich mir eben andere Ideen überlegen, bei denen man keine Ratter-Faden-Auffress-Höllenmaschine benötigt.

Hier nun meine Ergebnisse:

1. Jeans-Schild mit gesticktem Schriftzug

Jeans Upcycling. Holzschild mit gesticktem Schriftzug

Material:

  • Jeanshosenbein
  • Holzlatte
  • Tacker
  • Feinbohrer
  • Stopfnadel
  • Weißer reißfester Faden
  • Schere
  • Papier, PC, Drucker, Klebeband

Anleitung:

  • Jeansstoff auf die Holzlatte tackern
  • Schriftzug in der Größe der Holzlatte ausdrucken
  • Den Ausdruck vorübergehend mit Klebestreifen auf dem Brett fixieren
  • Mit dem Feinbohrer entlang des Schriftzuges im Abstand von ca. 1cm Löcher bohren
  • Nun einfach mit Nadel und Faden das Wort sticken, indem ihr die vorgebohrten Löcher benutzt
  • Das Papier mit den Klebestreifen unter der Schrift herausreißen
  • Vielleicht wollt ihr auf der Rückseite die Fadenenden noch mit etwas Heißkleber fixieren

Ihr könnt solche bestickten Holzschilder natürlich auch ohne Jeansstoff gestalten, siehe Schild mit „Peace“ Schriftzug.

 

Jeans Upcycling. Holzschild mit gesticktem Schriftzug


2. Fransenschal

Jeans Upcycling. Fransenschal

Material:

  • Jeansstreifen ca. 10cm lang und 1cm breit
  • Anti-Rutschmatte für Teppiche (mit großer Gitterstruktur)

Anleitung:

  • Jeansstreifen durch die Gitterstruktur der Rutschmatte ziehen und um die Gitterstruktur knoten
  • Den nächsten Streifen dicht daneben durchfädeln und ebenfalls verknoten
  • Einige solcher Reihen knüpfen

Das ist etwas zeitintensiv. Eigentlich wollte ich mit dieser Methode einen ganzen Teppich knüpfen, aber dann ist mir doch die Puste ausgegangen und ich fand den Schal auch schon ganz toll. Ich habe ihn manchmal vor zugigen Türen oder Fenstern liegen. Das hält prima die Kälte draußen und schaut toll aus. Manchmal lege ich den Schal zu einer Schnecke zusammen, dann sieht es wie ein rundes Kissen aus. Als Nackenrolle hat sich das Teil auch schon bewährt. Mutige können das natürlich auch als Kleidungsstück tragen.

Jeans Upcycling: Schal

Jeans Upcycling: Schal

Jeans Upcycling: Schal


3. Hippie-Fransen-Kranz

Jeans Upcycling: Hippie-Fransen-Kranz

Material:

  • Jeansstreifen ca. 10cm lang und 1 cm breit
  • Jeansstreifen ca. 15cm lang und 1 cm breit
  • Draht ca. 50cm
  • Zange
  • Metallöse und entsprechende Zange

Anleitung:

  • Draht mit der Zange zu einem Kreis biegen
  • An den Drahtenden je ein kleine offene Öse biegen und die Ösen ineinander haken; so hält die runde Form zusammen
  • Die Jeansstreifen um den Draht knoten; in der Mitte unten ein paar längere Zotteln festknoten
  • Oben zum Aufhängen einen Jeansstreifen mit einer Öse versehen; alternativ einfach ein schönes Band oder einen Jeansfaden zum Aufhängen verwenden

Obwohl ich noch ein paar Jeansfetzen übrig hatte, hat es mir besser gefallen, oben am Kranz keine Jeansstreifen dranzuknoten.

Jeans Upcycling: Hippie-Fransen-Kranz


4. Jeans-Feder

Jeans Upcycling: Feder

Material:

  • Jeansstück mit Hosenbeinnaht (ca. 18 cm lang und 6 cm breit)
  • Schere
  • Stopfnadel
  • Metallöse und entsprechende Zange

Anleitung:

  • Das Jeansstück grob in Form einer Feder ausschneiden. Die Hosenbeinnaht dient dabei als Federkiel
  • Mit der Nadel links und rechts von der Nahtwulst die einzelnen Jeansfäden aufdröseln
  • Die Fransen durchkämmen und mit der Schere die Federform noch mal verfeinert zurechtschneiden
  • In den „Federkiel“ eine Metallöse zur Aufhängung einarbeiten

Jeans Upcycling: Feder

 

Jannik sucht Leckerli in seinem Spielzeugkorb

Zum Glück lässt er die Jeans-Federn in Ruhe


5. Memoboard

Jeans Upcycling: Memoboard

 

Material:

  • Jeans-Taschen, Jeansstücke mit Knöpfen
  • Alte Zaunlatte
  • Nägel
  • Holzschrauben
  • Hammer
  • Tacker
  • Schraubenzieher
  • Accessoires

Anleitung:

  • Die Jeanstaschen mit schönen Kupfernägeln auf dem Holzbrett fixieren; 4 Nägel pro Tasche reichen
  • Die untere Stoffpartie der Tasche am oberen Rand festtackern, so dass man die Tackernadeln nicht sieht, weil der obere Teil der Tasche drüber liegt. Ihr kriecht quasi mit dem Tacker etwas in die Tasche und nagelt diese unsichtbar an. Ein paar Nadeln reichen schon damit die Tasche bombenfest sitzt.
  • Alle anderen Jeansteile und Accessoirs mit Nägeln und Schrauben fixieren.

Hier könnt ihr euch richtig austoben und einfach mal quer durch die Werkstatt wühlen. Ich habe einen alten Löffel umgebogen und er dient jetzt als Haken, eine Konstruktion aus Unterlegscheiben ist einfach nur zur Zierde da, ein Einsteckschild könnte noch beschriftet werden, ein paar alte rostige Schlüssel und alte Familienbilder runden meine Kollage ab.

Jeans Upcycling: Memoboard


6. Fransengedöns/ Hundespielzeug

Jeans Upcycling. Hundespielzeug

Material:

  • Jeansstreifen (zum Beispiel die Hosenbeinnähte)

Anleitung:

  • Sämtliche Nahtstreifen und andere Jeansstreifen, die ich in keinem anderen DIY verarbeiten konnte, habe ich einfach mit einem festen Knoten in der Mitte zusammengebunden.

Mein Hund Jannik liebt dieses Fransengedöns. Es ist unkaputbar, und er kann es wunderbar durch die Gegend zotteln. Man kann auch kleine Zerrspielchen machen (sollte man ja nicht zu sehr forcieren sagen manche Trainer). Ab und an liegt mal ein Jeansfaden herum, aber verglichen mit dem Chaos, das bei anderen Spielsachen entsteht, ist das zu vernachlässigen.

Jeans Upcycling. Hundepielzeug

 

Was man nicht alles (ohne Nähmaschine) aus alten Jeans machen kann! Haben euch meine Jeans-Upcycling-Ideen gefallen? Was ist denn euer Favorit?

Seid herzlich gegrüßt

Sandra6 Jeans-Upcycling-Ideen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.