Pflanzendruck

DIY: Pflanzendruck

Pflanzendruck

Pflanzendruck

Den Pflanzendruck kennen wir ja noch aus dem Kindergarten. Man kann das aber auch trendy gestalten, sodass das Kunstwerk durchaus im Wohnzimmer vorzeigbar ist.

Ich mag diese alte Lehrtafeln und Rollkarten auf denen meist biologische, medizinische oder geographische Sachverhalte in gemalten Bildern dargestellt werden. Auf Flohmärkten und Second-Hand-Portalen findet man gelegentlich solche, aber günstig sind die nicht gerade.

Den Stil mit den Holzleisten kann man aber ganz leicht nachmachen. Grundsätzlich kann man alle möglichen Bilder zwischen die Holzleisten klemmen. Da gerade der doch recht frische Herbstwind um die Nase pustet, habe ich mich heute für ein Herbstmotiv entschieden.

Der Clou an diesem DIY ist, dass die Holzleisten mit Magneten versehen sind und man somit je nach Geschmack oder Saison die Bilder austauschen kann.

Pflanzendruck

Was ihr braucht:

  • Frische Blätter
  • Diverse Acryl- oder Kreidefarben (inklusive weiß und schwarz zum Mischen)
  • Pinsel
  • Papierbogen (schön sind Papiere mit Fasern)
  • Handschuhe
  • Malerkrepp
  • Zeitungspapier
  • 4 Halbrunde Holzleisten
  • Forstnerbohrer (in der Größe der Magnete)
  • Power-Magnete (rund)
  • Sekundenkleber oder anderen Power-Kleber
  • Abdeckfolie (zum Schutz des Arbeitsplatzes)
  • evt. Gips zum Abbinden der Farbe
  • evt. Zeichenpapier
  • evt. Holzbrett als Bohrunterlage
  • evt. Holzleim

Wie es geht:

Zunächst mal die Arbeitsfläche mit Plastikfolie abkleben. Ich habe unter mein Faserpapier noch einfaches weißes Zeichenpapier gelegt, damit dieses ggf. überschüssige Farbe aufsaugen kann. Also 3 Schichten: Plastikfolie, Zeichenpapier und dann Faserpapier. Alle Schichten mit Malerkrepp fixieren damit nichts verrutscht.

Der eigentliche Druck geht ganz leicht: Farbe mit dem Pinsel auf ein Pflanzenblatt bringen, das Blatt vorsichtig mit der bemalten Seite auf das Faserpapier legen, Zeitungspapier ca. 4-fach falten, auf das Blatt legen und andrücken. Die Zeitung und das Blatt dann wieder vorsichtig wegnehmen.

Macht ruhig erst mal ein paar Probedrucke auf Zeichenpapier. Es ist wichtig, dass eure Farbe nicht zu flüssig ist. Wenn das der Fall ist, könnt ihr etwas Gips in die Farbe mischen, das funktioniert wie Mehl in der Soße und bindet die Farbe ab. Damit wird sie zähflüssiger und trockener, was besser für den Pflanzendruck ist. Bei Kreidefarbe braucht ihr keinen Gips, weil die Kreide in der Farbe das Gleiche bewirkt.

Die Blattstruktur und die Menge und Konsistenz der Farbe sind entscheidend, ob der Pflanzendruck wie Kinderklekserei aussieht, oder wie ein trendiges Kunstwerk.

Wenn euch ein Pfanzendruck nicht ganz so toll gelungen ist, lasst ihn gut trocknen, nehmt mit einem großen Borstenpinsel ganz wenig dickflüssige weiße Farbe auf und tupft über die verhunzte Stelle. Dieses Verwaschene kann dem Ganzen eine tolle Note geben.

In dem braunen Bild habe ich auch kleine Akzente mit Kupferfarbe gesetzt.

Pflanzendruck

Nun zu den Holzleisten:

Je zwei halbrunde Leisten sollen später mit Magneten zusammen zu einem Rundstab zusammenkommen. Die Leisten müssen alle gleich lang sein; mindestens so lang wie eurer Faserpapier, oder besser noch einen Tick länger.

Der erste Schritt ist das Ausmessen und Anzeichnen wo eure Magnete platziert werden sollen.

Wenn ihr die Leiste mit Malerkrepp auf der Bohrunterlage fixiert habt, könnt ihr mit dem Forstnerbohrer die Versenkungen für die Magnete bohren. Vorsicht: Nicht durchbohren, sondern nur so tief bohren, dass die Magnete gerade versenkt werden können. Die Magnete klebt ihr dann in den gebohrten Versenkungen an. Achtet darauf, dass ihr die richtigen Pole zusammenbringt.

Wenn euch die Sache mit dem Forstnerbohrer und den Magneten zu heikel ist, dass klebt ihr einfach euren getrockneten Pfanzendruck mit Holzleim auf die Leisten.

Pflanzendruck

Wenn euer Bild nun zwischen den Leisten eingespannt ist, müsst ihr noch eine Aufhängung an das obere Holz basteln.

Da gibt es verschiedene Wege. Ihr könnt eine Kette, eine Kordel oder wie in meinem braunen Bild einen Kupferdraht für die Aufhängung verwenden. Je nachdem müsst ihr eine entsprechende Methode finden, die Aufhängung an der oberen Holzleiste zu befestigen.

Für die Kupferdraht-Aufhängung habe ich zum Beispiel zwei kleine Bilderhaken mit Power-Kleber an die Leiste geklebt und den Draht hindurchgefädelt.

Oder ihr knotet einfach eine Paketschnur um die überstehenden Enden des Rundholzes, wie in dem grünen Beispiel.

Pflanzendruck

Pflanzendruck

Und wenn ihr euer Werk mal eine Zeit nicht dekorieren wollt, dann kann man dieses Gebastel auch ganz platzsparend zusammenrollen und für ein anderes Mal aufbewahren.

Ich hoffe ihr habt jetzt Lust auf einen Herbstspaziergang, Blätter zu sammeln und fröhlich mit Frabe zu pantschen.

Liebe Grüße

Eure Sandra

Kommentar verfassen