Adventskalender-2018/ Weihnachtsbaum-2018/ Upcycling

DIY/ Upcycling: Moderner Adventskalender-2018 und Weihnachtsbaum-2018

*Moderner Adventskalender & Weihnachtsbaum*

Adventskalender-2018/ Weihnatsbaum-2018 (DIY/ Upcycling)

Moderner Weihnachtsbaum-2018/ Upcyclingprodukt

Bald ist es wieder soweit. Tag für Tag darf ein Türchen aufgemacht werden, um die Wartezeit bis zum Heiligabend zu versüßen. Heute zeige ich euch meine Bastelidee für den Adventskalender-2018. Der Kalender dient gleichzeitig auch als Weihnachtsbaum-2018.

Dieser Adventskalender ist nicht nur cool und modern, sondern auch gleichzeitig ein Upcyclingwerk und ein 2-in-1.

Ein Upcyling ist der Kalender, da die Behälter für die kleinen Geschenke nämlich Plastikschälchen sind, in denen mal Mozzarella war. Es geht natürlich auch mit Frischkäseschälchen oder dergleichen. Bei mir sammeln sich jedoch immer ganz schnell Unmengen dieser Mozzarellabecher an, da ich hochgradig von diesem eigentlich recht geschmacksneutralem Zeug abhängig bin. So, jetzt ist es raus. Ich steh aber zu diesem Laster.

Ich habe schon lange überlegt was ich mit all dem Plastikmüll mal anstellen könnte. Nun kam mir der Adventskalender-2018 in den Sinn. Ratzfatz 24 Becher auf ein Mal verarbeiten, das ist doch super.

Adventskalender/ Weihnachtsbaum 2018

Aber nun mal der Reihe nach….

Was ihr braucht:

  • 24 Plastikbecher aus dem Müll (z.B. Mozzarellabecher)
  • Acrylfarbe (weiß und grau) und Pinsel
  • Tonkarton in diversen Farben (Farbkarten gehen auch gut)
  • Zahlenaufkleber (min 2 Bögen, da ihr oft die 1 und 2 braucht)
  • Bastelkleber
  • Holzbrett (ca. 2 cm dick)
  • Holzschrauben (kurz mit großem Kopf) und Schraubendreher

Anleitung:

  • Zuerst ordnet ihr eure Becher auf dem Fußboden zu einem Tannenbaum an und rechnet aus wie groß euer Holzbrett sein muss. Meines ist ungefähr 80 x 100 cm groß). Nun ab zum Baumarkt und das passende Brett kaufen.
  • Alle 24 Becher werden zunächst mit weißer Acrylfarbe angemalt, um das Mozzarellamotiv auf dem Rand zu überdecken. Dieser Schritt fällt natürlich weg, wenn ihr Becher ohne eingeprägtes Motiv verwendet.
  • Eure Holzbrett erhält jetzt auch eine Farbanstrich. Zum Beispiel in grau.
  • Aus Tonkarton werden nun verschieden Formen ausgeschnitten und ausgestanzt. Ihr braucht natürlich eine Form, die komplett die Öffnung des Plastikbechers abdeckt und dann noch Kreise und Rechtecke zur Verzierung. Ihr bastelt euch also 24 Deckel-Collagen.
  • Als nächtens bohrt ihr eure Becher auf dem Holzbrett fest. Das ist wichtig, damit ihr den Kalender aufhängen oder aufstellen könnt und euch die gefüllten Becher dann nicht abstürzen.  Eine Schraube in der Mitte vom Becher reicht eigentlich schon. Die Schraubenlänge richtet sich dabei nach der Dicke des Holzbrettes. Verwendet aber in jedem Fall Schrauben mit möglichst großen Schraubköpfen um die Haftung zu verbessern. Ihr könnt die Becher auch zusätzlich noch mit Kleber auf dem Brett fixieren. Ich halte es aber nicht für ratsam sich nur auf den Kleber zu verlassen, sondern empfehle dringend auch zu schrauben. Zur besseren Orientierung hatte ich mir mit Malerkrepp ein Raster auf dem Holzbrett aufgeklebt bevor ich losgeschraubt habe.
  • Um die Schraubenköpfe im Boden der Becher zu kaschieren, habe ich Scheiben aus Tonkarton drüber geklebt. Ihr müsst bedenken, dass im Laufe der Zeit immer mehr Türchen geöffnet werden und dann seht ihr auf fade Becher mit Schraubköpfen. Das wäre nicht schön, aber mit so einen bunten Tonkarton am Becherboden macht das geleerte Türchen doch auch gleich was her.
  • Wenn alle Becher an ihrem Platz befestigt worden sind, können die kleinen Geschenke darin platziert werden.
  • Zum Schluss kommen die gebastelten Deckel-Collagen drauf. Ich habe dafür den Rand des Bechers mit normalem Bastelkleber bestrichen, die Deckel-Kollage draufgelegt und das Ganze mit ein paar schweren Gegenständen beschwert, bis der Kleber getrocknet war. Zum Beschweren nehmt ihr einfach das, was in Reichweite ist (Bücher, Konserven, Wasserflaschen…).

Was passiert mit den Deckeln beim Öffnen?

Ich hatte vorher eine Probepackung geklebt. Man kann die Deckel ohne Schäden ablösen, wenn man etwas behutsam vorgeht und nicht zu viel Kleber verwendet wurde. Im besten Fall könntet ihr im nächsten Jahr die gleichen Deckel verwenden, oder ihr denk euch für 2019 ein neues Motiv aus.

Weihnachtsbaum 2018/ Upcycling aus Mozzarellabechern

 

Weihnachtsbaum-2018/ Upcycling aus Mozzarellabechern

Gelebte Nachhaltigkeit

Was mir an dem Adventskalender-2018 besonders gut gefällt, abgesehen von dem Upcycling, ist die Idee, dass man den leeren Kalender sogleich als ultramodernen Tannenbaum verwenden  kann und das jedes Jahr aus Neue.  Einfach in die leeren Becher ein paar hübsche winterliche Accessoire drapieren und schon wird aus dem Adventskalender ein Weihnachtsbaum.

Gefällt euch diese Idee, oder mögt ihr es lieber klassisch und traditionell?

Wenn ihr euch für einen echten Tannenbaum entscheidet, denkt bitte an die Nachhaltigkeit. Viele Baumschulen bieten Tannenbäume in Kübeln an und die Bäume können so nach dem Fest wieder angepflanzt werden.

Ich persönlich habe seit vielen Jahren keinen echten Weihnachtsbaum. Ich habe manchmal ein paar winzigkleine Tannensetzlinge in hübschen Gefäßen, und im Frühjahr werden diese dann wieder „ausgewildert“.

Vorweihnachtliche Grüße

Eure Sandra.

Moderner Weihnachtsbaum aus alten Plastikbechern

Kommentar verfassen