Blumentopf aus Beton in Origamioptik

DIY: Blumentopf aus Beton im Origamistil

Blumentopf aus Beton im Origamistil

Blumentopf aus Beton in Origamioptik

Wenn man einmal Beton kauft…. dann kann man gar nicht mehr aufhören damit zu basteln. Ich bin sicher nicht die Einzige der es so geht.

Heute zeige ich euch wie ich diesen hübschen Blumentopf im Origamistil gebastelt habe. Hier sind Falten äußerst erwünscht!

Der Kontrast von leblosem Beton und organisch wachsenden Pflanzen hat seinen ganz eigen Reiz. Dieses Duell der Natur gegen menschlich geschaffenen „Stein“ erzeugt eine gewisse Spannung, auf die hier gezielt gesetzt wird.

Und so geht’s:

Als Gussform diente hier ein oller Blumentopf aus Plastik, den ich jüngst auf dem Flohmarkt für nen „Appel und Ei“ bekommen habe.

IMG_6670

  • Den Blumentopf aus Plastik innen gut mit Speiseöl einpinseln (besonders die Falten!). Einen kleineren Topf (z.B. ein Joghurtbecher) von außen mit Öl einpinseln.
  • Den Beton mit Wasser anrühren. Ich schwöre zur Zeit auf Gießbeton. Ich persönlich schaue nie nach dem Mischungsverhältnis, sondern vertraue meinem „Gfui“ (bayerisch für Gefühl) . Einfach nach und nach etwas Wasser zum Betonpulver geben, gleichmäßig umrühren und schauen. Gegebenenfalls Betonpulver oder Wasser nachfüllen. Es sollte eine Masse entstehen,  die sich noch gut gießen lässt aber auch nicht zu dünnflüssig ist. Als Ansatzgefäß dient ein alter Eimer  (z.B. Plastikeimerchen, in denen man manchmal Cocktailtomaten bekommt).
  • Angesetzen Beton in den eingeölten Plastikblumentopf füllen und gleich im Anschluss die kleinere (außen eingeölte) Plastikform hineindrücken. Damit die kleine Form an Ort und Stelle bleibt Sand, Kiesel oder ähnliches in die kleine Form füllen. Am Besten das ganze Konstrukt oben noch mit Malerkrepp fixieren, damit nichts verrutscht.
  • Damit Luftblasen aus dem Beton kommen, von allen Seiten gegen das Konstrukt klopfen und auch mal das Ganze etwas anheben und auf dem Tisch aufklopfen. Das sollte passieren, solange der Beton noch flüssig ist.
  • Noch mal kontrollieren ob der kleine Topf da ist wo er hingehört und ggf. korrigieren.
  • Jetzt warten, warten, warten. Am besten Finger weg bis zum nächsten Tag.
  • Wenn alles gut durchgetrocknet ist, könnt ihr die kleine Form auslösen und dann die große Form vom Beton lösen. Wenn ihr alles gut eingeölt hattet und das Plastik etwas knautscht und dehnt, sollte sich eure Betonform recht einfach herausoperieren lassen. Der Plastikblumentopf sollte in jedem Fall noch mal verwendbar sein. Wenn ihr als kleine Form einen Joghurtbecher verwendet habt, könnte dieser danach vermutlich nicht mehr verwendbar sein, denn der ist mir beim Auslösen kaputt gegangen.
  • Nach Bedarf und Belieben könnt ihr rauhe Stellen mit Schleifpapier abschleifen
  • Wenn ihr mögt könnt ihr euren Betontopf auch noch anmalen. Wenn ihr Kreidefarbe verwendet erhaltet ihr den matten Charakter des Betons.

Inzwischen sind Hauswurz und Moos in meinen Origami-Falten-Töpfen eingezogen.

Fröhliches Gärtnern wünscht euch

Eure Sandra

P.S. Der Sockel unter dem Blumentopf  mit dem Moos ist das Überbleibsel, das ich aus dem Ansatzeimerchen gelöst habe.

Die Anleitung zu den Monsterablättern findet ihr übrigens hier: https://chalet8.org/2018/05/20/diy-monstera/

Kommentar verfassen