Fadenbild - Im Auge des Betrachters

DIY: Fadenbild- im Auge des Betrachters

Fadenbild – Im Auge des BetrachtersFadenbild - Im Auge des Betrachters

Neulich im Baumarkt…

…. da hab ich Maurerschnur entdeckt. Die gibt es in verschieden Farben und da ich gerade eine Retro-Neon-Phase habe, war ich von der pinken Schnur gleich begeistert. Es gibt das Zeug auch in neongelb, rot, weiß etc. Die Schnur ist reißfest. Daher ist das toll für ein Fadenbild geeignet. Ihr könnt aber auch Fadenbilder mit allen möglichen anderen Garnen, Schnüren, Fäden oder Draht basteln. Ganz wie es euch gefällt. Im Netz gibt es auch zahlreiche Beispiele und Vorlagen zum Thema Fadenbild. Oder ihr greift zum Geodreieck und bastelt euch selbst eine Vorlage.

Das Prinzip ist simpel: Vorlage auf Papier bringen, Papier auf Holzbrett (min 1cm Stärke) legen, Nägel in die strategischen Punkte hauen und dann gehts ans Wickeln. Das Papier kann dann einfach rausgerissen werden.

Als Brett diente mir hier übrigens die Sitzfläche des IKEA Hockers mit dem coolen Namen „Frosta“. Die Beine von Frosta hab ich im Couchtisch verarbeitet-das zeige ich euch ein anderes Mal🤗.

Als Aufhängung diente mir ein alter Gürtel, den ich seitlich angeschraubt habe.

Die Nagelköpfe erhielten dann noch nen Tupfer in Neongrün als i-Tüpfelchen.

Es hilft übrigens das „Nageltool“ von IKEA zu nutzen. Das Tool ist sicher jedem bekannt der schon mal ein „Billy“ oder ein „Pax“ aufgebaut hat und es erfolgreich bis zum Festnageln der Rückwand geschafft hat. Es geht natürlich auch ohne Tool aber dann passt gut auf eure Finger auf.

Viel Spaß beim Hämmern und Wickeln!

Eure Sandra

(IKEA: Werbung unbeauftragt)

Kommentar verfassen